Amazon: Sperrung von Händlern ab dem 15.06.22 bei EPR-Missachtung

Amazon Konto gesperrt

Die Uhr tickt! Ab dem 01.07.2022 gelten nach dem neuen deutschen Verpackungsgesetz schärfere Nachweispflichten für Online-Plattformen und Marktplätze wie Amazon und eBay. Diese müssen dann alle ihre Händler auf korrekte Befolgung des Verpackungsgesetzes überprüfen. Über diese neuen sogenannten EPR-Anforderungen haben wir bereits intensiv berichtet. Fehlen den Plattformen bis zum 01.07.2022 entsprechende Nachweise von Händlern oder sind diese Nachweise fehlerhaft, müssen sie diese Händler sperren. Es wird also jedes Amazon Konto gesperrt, für das die Einhaltung des Verpackungsgesetztes nicht nachweisbar ist. Bzw. es werden alle aktiven Angebote auf amazon.de gesperrt.

Es erreichen uns jedoch Meldungen, dass Amazon selbst nun allen deutschen Händlern eine frühere Frist gesetzt hat, bis zu der alle EPR-Angaben eingereicht sein müssen. Nur noch bis zum 15.06.2022 haben Händler Zeit, alle erforderlichen Maßnahmen abzuschließen. Sonst wird Amazon nach eignen Angaben ab diesem Zeitpunkt „alle Angebote sperren, die gegen die ab dem 1. Juli 2022 geltenden EPR-Vorgaben verstoßen.“

Falls Du also eine E-Mail mit folgendem Betreff bekommen hast, solltest Du diesen Blogbeitrag lesen und die EPR-Vorgaben für Verpackungen in Deutschland umsetzen.

„Achtung: Ab dem 15. Juni 2022 werden Ihre Angebote aufgrund von Verstößen gegen das EPR-Verpackungsgesetz in Deutschland möglicherweise gesperrt“

1. Registrierung bei LUCID

Ein wichtiger erster Schritt ist die Registrierung im deutschen Verpackungsregister LUCID bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR). Diese stellt die EPR-Registrierungsnummer aus, die später bei Amazon hinterlegt werden muss.

Als Hersteller bei LUCID registrieren

Alle gewerblichen Amazon-Händler, die auf dem Marktplatz amazon.de ihre Waren verkaufen, sind vom Verpackungsgesetz betroffen und müssen sich registrieren. Dafür wurde das öffentliche Register LUCID geschaffen, das jeder einsehen kann. Als Amazon-Händler musst Du als Hersteller dort aufgeführt sein. Mit Klick auf das Bild gelangst Du direkt zum richtigen Login-Prozess. Nach vollständigem Abschluss der Registrierung erhältst Du nach einiger Zeit deine LUCID-Registrierungsnummer (auch EPR-Registrierungsnummer genannt) per E-Mail zugesendet.

Wichtig: Du solltest unbedingt darauf achten, dass deine Unternehmensdaten (Firmenname, VAT-ID oder ggf. Steuernummer) bei Amazon und bei LUCID übereinstimmen, damit es nicht zu Unstimmigkeiten beim Datenabgleich zwischen LUCID und Amazon kommt.

2. Abschluss der Verpackungslizenz

Die zweite wichtige Pflicht, die nach dem Verpackungsgesetz zu erfüllen ist, ist der Kauf einer Verpackungslizenz bei einem dualen System. In unserem detaillierten Ratgeber findest Du eine genaue Erläuterung hierzu. Dieser Schritt sollte auf keinen Fall ausgelassen werden, da Amazon später Auskunft darüber erhält, ob eine Systembeteiligung über deine LUCID-Nummer abgeschlossen worden ist. 

In unserem kostenlosen Vergleichsrechner für die deutsche Verpackungslizenz kannst Du schnell und einfach den Anbieter mit den besten Preisen und Vertragskonditionen für dich ermitteln:

Verpackungslizenz 2022

Alle Anbieter, alle Preise – Jetzt vergleichen und das beste Angebot für Deine Verpackungsmengen finden

3. Datenmeldung bei LUCID

Nach Abschluss der Verpackungslizenz ist es sehr wichtig, dass Du diese Daten auch bei LUCID hinterlegst. Logge dich hierfür in deinem zuvor erstellten LUCID-Account ein und lege eine „initiale Datenmeldung“ mit deinen Verpackungsmengen des aktuellen Jahres an. Wichtig hierbei ist, dass Du die selben Mengen angibst, für die Du auch die Verpackungslizenz erworben hast und den richtigen Anbieter auswählst, bei dem Du lizenziert hast. Gibst Du diese Daten nicht bei LUCID ein, kann dein Amazon Konto gesperrt werden. Amazon kann nämlich über einen Datenabgleich mit LUCID in Erfahrung bringen, ob über deine LUCID-Nummer korrekt lizenziert wurde. Amazon stellt hierzu eine Anfrage für deine Registrierungsnummer an LUCID.

Die Zentrale Stelle Verpackungsregister gibt an, dass sie nur positive Rückmeldung für Hersteller an Amazon sendet, die vollständig registriert sind und eine Lizenz abgeschlossen haben:

Es werden nur registrierte Hersteller durchsucht, die zum Zeitpunkt der Abfrage eine Systembeteiligung angegeben haben. Auch Eingabefehler und falsche Registrierungen können zu falschen bzw. unvollständigen Abfrageergebnissen führen.

Erhält Amazon also eine Fehlermeldung nur aufgrund deiner fehlenden Datenmeldung, kann ebenfalls dein Amazon Konto gesperrt werden oder deine aktiven Angebote werden ausgesetzt.

4. Angaben im Amazon SellercentraL

Der letzte Schritt besteht darin, dass Du in deinem Amazon Merchant-Account die LUCID-Registrierungsnummer hinterlegst. Dazu gibt es ein neues EPR-Compliance-Portal, in dem die Nummer ähnlich der VAT-ID einfach eingetragen werden kann.

Diese Nummer wird Amazon dann nutzen, um bei LUCID die korrekte Einhaltung der Vorgaben aus dem Verpackungsgesetz zu prüfen. Damit Du einer Sperrung zum 15.06.22 also entgehst, solltest Du zeitnah alle 4 Schritte abschließen. Amazon benötigt nach eigenen Angaben bis zu 5 Werktage, um die Angaben zu prüfen. Es sollte also mit genügend Puffer geplant werden und schon vor dem 15.06. alles abgeschlossen werden!

EPR-Compliance Portal Ansicht im Amazon Sellercentral

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.